a
Lorem ipsum dolor sit amet, consecte adipi. Suspendisse ultrices hendrerit a vitae vel a sodales. Ac lectus vel risus suscipit sit amet hendrerit a venenatis.
12, Some Streeet, 12550 New York, USA
(+44) 871.075.0336
silverscreen@edge-themes.com
Links
Follow Us

Anjorka Strechel

Theater Engagements

Die Päpstin

Burgfestspiele Jagsthausen
Regie: Eva Hosemann

 

Sophia, der Tod und ich

nach dem Roman von Thees Uhlmann
Regie: Hans Schernthaner

Altonaer Theater Hamburg

Die schmutzigen Hände
von Jean-Paul Sartre

Staatstheater Braunschweig
Regie: Charlotte Koppenhöfer

Bunbury – Ernst ist das Leben

Regie: Jos van Kan

Theater Osnabrück

Die Schneekönigin

Regie: Dorothea Schroeder

Staatstheater Hannover

PUTERNICII

Regie: Susanne Chrudina

Deutsches Theater Berlin

Frösche im heißen Wasser

von Susanne Chrudina, spreeagenten Berlin e.V. – Belgrad, Serbien, BITEF Theaterfestival

Elektra

Theater Osnabrück
nach Hugo von Hofmannsthal
Regie: Ingo Berk

Du  bist mein Wunder oder:
Zieh die Arbeit aus dem Bild

„Ich wollte, Ihr wäret so, wie ich Euch will.“ (Shakespeare, „Was Ihr Wollt“)
„Mit DU BIST MEIN WUNDER oder: Zieh die Arbeit aus dem Bild! zeigen die Regisseurin Kathrin Mayr und die Dramatikerin Natascha Gangl ihre ganz eigene Interpretation von Was Ihr wollt.“ Ringlokschuppen Ruhr

„Gemeinsam mit der Schauspielerin Anjorka Strechel und dem Tänzer Mathis Kleinschnittger machen sich die Regisseurin Kathrin Mayr und die Dramatikerin Natascha Gangl auf die Suche nach dem Wunder im Bild des anderen.“
Theater am Lend, Graz

Pressestimme:
„… ein kurzweiliger, sprachlich und darstellerisch exquisiter Abend.“
Kronen Zeitung

Australischer Frost

von Clemens Dönicke

monsun Theater Hamburg

Regie: Kathrin Mayr

 Musst Boxen
von Claudius Lünstedt

Theater Osnabrück

Regie: Dariusch Yazdkhasti

Die Ballade vom Nadelbaumkiller

von Rebekka Kricheldorf

Theater Osnabrück
Regie: Dorothea Schroeder

taz.de

Heimatort

Theater Osnabrück
von Martin McDonald
Regie: Peter Hailer

„Die Dreigroschenoper“, Theater Osnabrück, Stepp-Tanz mit Oliver Meskendahl
„Die Dreigroschenoper“, Theater Osnabrück, Stepp-Tanz mit Oliver Meskendahl

Die Dreigroschenoper

Theater Osnabrück
von Bertolt Brecht
Regie: Wolfram Apprich

Faust II

Regie: Holger Schultze

Fluchträume

MaximiliansForum München
Regie: Sebastian Hirn

Andorra

Theater Osnabrück
von Max Frisch

Regie: Jürgen Bosse

20. November

Theater Osnabrück
von Lars Norén
Regie: Stephanie Schmidt, 2009

Frühlingserwachen

Theater Osnabrück
von Frank Wedekind
Regie: Henning Bock

Der Entenfreund

Theater Osnabrück
von Reto Finger
Regie: Matthias Kaschig

Schneckenportrait

von Rebekka Kricheldorf

Theater Osnabrück
Regie: Nina Gühlstorff

Harold and Maude

Theater Osnabrück

Nahan der Weise
(Recha)

Theater Osnabrück

Regie: Wolfram Apprich

Scham

Theater an der Ruhr, Mühlheim
Stückentwicklung

Regie: Albrecht Hierche

Mehr Infos:
https://www.lokalkompass.de/muelheim/c-kultur/scham-im-theater_a266415

„“Scham“ ist also trotz aller Interview-Arbeit im Vorfeld – auch eine Menge Schüler wurden befragt – keine Analyse eines Gesellschaftsphänomens, sondern eher ein assoziatives Konglomerat aus Gefühlen, Aspekten, Assoziationen und Musik. Das ist unterhaltsam, vielschichtig, schnell und geschmeidig gespielt und nimmt sich eines aufregenden Themas an, das so noch nicht für das Theater untersucht wurde.“
Nachtkritik.de

White Trash

Hamlet

Zeisehallen Hamburg
(Ophelia)

Regie: Cilli Drexel